Wir haben uns auf Edelstahl und Aluminium spezialisiert…

Durch unsere umfangreiche Materialvorhaltung von Blechen verschiedener Blechstärken, Rohren verschiedener Durchmesser, Materialstärken und Formgebungen können wir kurzfristige Termine einhalten.

Dieses schätzen unsere langjährigen Kunden – vom Einzelkunden bis zu namhaften Unternehmen – neben der gleichbleibenden hohen Qualität unserer Produkte ganz besonders. Dabei spielt es keine Rolle, ob es ein Einzelteil ist oder eine Serienproduktion. Motivierte, gut ausgebildete Mitarbeiter, klar strukturierte Arbeitsabläufe sowie unser moderner Maschinenpark sind hierfür ein Garant. Auch die schnelle und sachliche Kommunikation mit unseren Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten trägt zu diesem Ergebnis bei.

Aluminium (Al) hat wegen vieler vorteilhafter Eigenschaften eine besondere Bedeutung im technischen und medizinischen Bereich eingenommen. Einer der Vorteile ist die geringe Dichte, die etwa ein Drittel von Stahl (St) ausmacht und dementsprechend bei gleicher Baugröße auch nur ein Drittel des Gewichtes gegenüber Stahl hat.

Je nach Legierungen mit z.B. Kupfer (Cu), Magnesium (Mg), Silicium (Si), Mangan (Mn), Zink (Zn)  hat man eine gute Beständigkeit gegen z.B. Chemikalien und Laugen bzw. Säuren. Besonders erwähnenswert ist die Witterungs- und Seewasserbeständigkeit.
Aluminiumprodukte sind leicht zu reinigen, sterilisierbar und erfüllen alle hygienischen Anforderungen. Daher wird Aluminium in der chemischen Industrie, der Nahrungs- und Genussmittelindustrie, im Fahrzeugbau und auf vielen anderen Gebieten eingesetzt.

Weitere Vorzüge des Aluminiums sind die Wärmeleitfähigkeit, die elektrische Leitfähigkeit und Aluminium ist unmagnetisch. Aluminium bekommt man auch als Designbleche, sogenannte Riffelbleche. Diese gibt es als Tränen- oder Warzenbleche, Linsen- oder Lochbleche. Alubleche bekommt man standardmäßig als Tafeln in den Größen:

Edelstahl ist allgemein die Bezeichnung für legierte oder unlegierte Stähle mit besonderen Reinheitsgraden. Da im Alltag meist rostfreie Stähle als Edelsthl bezeichnet werden sollten nur diese beschrieben werden.

„Rostfreier“ Stahl zeichnet sich durch einen hohen Anteil an Chrom (Cr) aus. Das hat den Effekt, dass sich durch die einen hohen Chromanteil eine schützende und dichte Passivschicht aus Chromoxid an der Werkstoffoberfläche ausbildet. Es können noch weitere Legierungsbestandteile wie z.B. Nickel (Ni), Molybdän (Mo), Mangan (Mn) dem Stahl zugeführt sein, die diesem eine noch bessere Korrosionsbeständigkeit – oder günstigere mechanische Eigenschaften hervorrufen.

Positive Eigenschaften rostfreier Stähle

– erhöhte Beständigkeit gegen Korrosion und Säuren hohe Zähigkeit
– guten Verformbarkeit von Blechen

Negative Eigenschaften rostfreier Stähle

– schlechte Zerspannbarkeit
– Neigung zum fressen bei Verschraubungen
– niedrige Zugfestigkeit

Weitere Eigenschaften

– schlechte Wärmeleitung
– hohe Wärmeausdehnungs- koeffizient
– gering/nicht magnetisch

Zur Verwendung kommen Bleche aus rostfreiem Stahl in immer größerer Verarbeitung in der Industrie oder im Haushalt wegen der guten Unformbarkeit und Langlebigkeit. Aber auch in der Medizin bzw. medizinischen Geräten bietet der Einsatz viele Vorteile, z.B. hygienische Aspekte oder die antibakterielle Wirkung (oligodynamischer Effekt).

Als Beispiel zwei bekannte Bezeichnungen:

V2A z.B. Werkstoff-Nr. 1.4301 (X5CrNi18-10),
V4A z.B. Werkstoff-Nr. 1.4401 (X5CrNiMo17-12-2)